AKTUELLES


Hier werdet ihr immer das finden, was ich gerade in Erfahrung gebracht habe.
Es kann alle Bereiche betreffen oder alles was rund um das Thema vorkommen kann.

Daher bitte ich euch, wenn ihr irgend etwas Neues erfahrt, bitte schickt mir eine kurze Nachricht damit ich es hier einstellen kann.





17.5.09

Am 17.5.09 findet ein Gedenkgottesdienst, um 14.30 Uhr, im St. Augustinius (Im Treff an der Universität Trier)statt. Im Anschluss findet ein Beisammensein statt.




31. März ´09

Am 02. April 2009 um 15.00 Uhr findet im Kinder-Hospiz Sternenbrücke eine Lesung für Kinder statt. Um den Kindern eine Freude zu bereiten, wird Markus Majowski die Geschichten von seinem neuen Kinderhörbuch "Fischermann Mojo und seinem Sohn Mütze Rocco" vorlesen und Live auf dem Klavier seinen neuen Song "Herbststürme" spielen. Es wäre wünschenswert, wenn sich viele Zuhörer dort einfinden würden.

Markus Majowski steht Ihnen gerne vor Ort für Fragen oder ein Interview zur Verfügung.

Kinder-Hospiz Sternenbrücke
Sandmoorweg 62
22559 Hamburg




13. Dezember ´08

Ich möchte hiermit jeden Einzelnen aufrufen "Barbara und Mario Martin
dabei zu unterstützen" und mit einer simplen Unterschrift für all die Eltern zu kämpfen,
die ihr Baby (unter 500g) verloren haben.
Es gibt Zeit, dass der Gesetzgeber etwas ändert.
Danke für soviel Einsatz !!!

Sammlung von Unterschriften

Wir fordern...

Eine Anerkennung und ein Eintragungsrecht
in die Bestandsbücher von allen geborenen
Kindern, unabhängig von ihrem Gewicht.

Wir freuen uns auf jeden, der uns bei der
Unterschriftenaktion unterstützt.
Formular ausdrucken, von Freunden, Bekannten ...
unterschreiben lassen und uns zusenden.
(Onlineunterschrift geht erst in etwa
einer Woche) mehr Infos und den Hintergrund unter

  • http://jltfpw.jimdo.com/unterschriftenaktion/unterschreiben/

  • Lieben dank schon im voraus, Barbara

    PS: Bitte weitersagen!!!


    (Quelle: wkw in verschiedenen Gruppen von Sternenkindern)



    19. Oktober ´08

    Hier möchte ich einmal ganz persönlich eine große Empfehlung aussprechen. Wer beim lesen von Texten so richtig fühlen und auch gedanklich abschweifen möchte, dem empfehle ich "Unendlich Klara" zu lesen und zu betrachten. Mit wenigen Worten unendlich viel auszudrücken, ist hier Astrid Spengler gelungen. Sie verfügt über ein Talent ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen, welches beachtlich ist.


    Unendlich Klara
    Autorin: Astrid Spengler





    Zu beziehen über die Herausgeberin Astrid Spengler:
    http://www.unendlich-klara.confox.net/

    Das Buch kostet 16.80 Euro

    Softcover, 54 Seiten, 19 cm x 26 cm, mit 25 Farbseiten
    Verlag: printyourbook; Auflage: 1 (6. März 2008)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3939359874
    ISBN-13: 978-3939359876


    Kurzbeschreibung
    Klara.
    Unsere Tochter sollte am 28.12.2006 in einem Geburtshaus geboren werden.

    So war unsere Vorstellung.

    Unser Kind hatte jedoch andere Pläne mit uns. Tatsächlich kam Klara Lotta am 23.10.2006 per Notfall-Kaiserschnitt im Uniklinikum in unsere Welt. Sie war viel zu klein und niemand konnte sagen warum. Sie wäre stabil, doch wir sollten vorerst nur von Stunde zu Stunde denken. Ein langer und schwieriger Weg würde vor uns liegen.

    An ihrem vierten Lebenstag wurde die Fehlbildung ihrer Speiseröhre operiert. Ein Tag, an den ich keine Erinnerung mehr habe.

    An ihrem neunten Lebenstag bekamen wir die Diagnose der genetischen Untersuchung.
    Freie Trisomie 18.

    Dazu die einfühlende aber sachliche Erklärung, dass unser Kind im Prinzip keine Lebenserwartung hätte. Das Einzige was wir tun könnten, so sagte man uns, wäre sie zu lieben, für sie dazusein, sie auf ihrem Weg zu begleiten und im richtigen Augenblick loszulassen.

    Und diesen Weg sind wir gegangen.

    Am 04.11.2006, nach nur 12 Lebenstagen war Klaras Aufgabe in dieser Welt erfüllt.

    Ich wurde mit unendlichen Gefühlen konfrontiert, in einer Bandbreite und Intensität, wie ich sie nie für möglich gehalten hätte.
    Diese Texte, Figuren und Fotos sind während der ersten Monate meiner Trauerarbeit entstanden. Es ist meine Art und Weise mein Erleben und Empfinden zu bearbeiten und zu verarbeiten.

    Was ich in dem vergangenen Jahr unter anderem gelernt habe, ist dass jeder Mensch seine ganz eigene Art hat mit so einem Erlebnis umzugehen. Es gibt kein richtig und kein falsch. Und die Zeit ist dabei relativ. Alles hat seine Zeit und alles braucht seine Zeit.

    Es lohnt sich den Weg mit der Trauer und durch die Trauer bewusst zu gehen und intensiv wahrzunehmen um dadurch auch die „guten Dinge“ entdecken zu können, die dafür sorgen, dass ein Schicksal das Leben auch bereichern kann.

    Wir haben einen großen Teil des Weges geschafft, doch er ist noch lange nicht zu Ende. Inzwischen haben harte „Arbeit“ und sicherlich auch die Zeit dafür gesorgt, dass wir wieder mit mehr Sonne im Gesicht und einer reizvollen Neugier in die Zukunft blicken können.

    (Buchauszug)
    Astrid Spengler




    25. September ´08

    Am 7.12.08 findet in der Luisen Kirchengemeinde, Berlin-Charlottenburg,Gierkeplatz , ein Gedenkgottesdienst statt.
    Beginn des ist um 15.30 - 16.45 Uhr
    Um 18.00 Uhr ist ein Adventliches Beisammensein.



    Am 8.12.08 findet im Hamburger Michel ein Gedenkgottedienst für verstorbene Töchter und Söhne statt.
    Von 17.40 - 17.55 Uhr besteht die Möglichkeit zum Licheranzünden am Lichterbaum im Altarraum.
    Der Gottesdienstes ist in der Zeit von 18.00 Uhr - 19.00 Uhr



    Am 13.12.08 findet in der ev. Jakobuskirche, Heidelberg-Neuenheim, ein Gedenkgottedienst für verstorbene Kinder statt. Anschließend treffen gibt es eine Begegnung im Gemeindsaal. Beginn des Gottesdienstes ist um 17.00 Uhr


    Am 16.12.08 findet in der Martin-Luther-Kirche, in Dorsten/Holsterhausen, ein Gedenkgottedienst für verstorbene Kinder statt.
    Im Anschluß wird zum Kaffeetrinken im Gemeindesaal geladen.
    Beginn des Gottesdienstes ist um 17.00 Uhr



    19. Juli ´08

    Neuerscheinung!!!


    Erinnerungen an dich
    Autorin: Klara Lenzen

    Zu beziehen über die Herausgeberin Klara Lenzen:
    http://www.tiefimherzen.com

    oder den Handel : Shaker Media
    ISBN: 978-3-86858-003-7

    Das Buch kostet 24.90 Euro

    Kurzbeschreibung
    Über das Projekt: Erinnerungen an Dich - Sternenkinder-Gedenkbuch
    Als Klara Lenzens Tochter Stella Chiara im Jahre 2005 zwei Tage vor dem errechneten Entbindungstermin still zur Welt kam, wurde ihr der Boden unter den Füssen weggezogen. Ihre Welt stand Kopf. So geht es vermutlich jedem Elternteil, der sein Kind viel zu früh gehen lassen musste. Mit den Jahren verblassten ihre Erinnerungen an Stella zunehmend und ungewollt. Umso dankbarer war sie für jedes Foto, das sie damals von und mit ihr machte; jeden Brief, den sie in ihrer Trauer schreib; jedes Gedicht, das ihrem Schmerz Worte verlieh.
    Damals suchte sie vergeblich nach einem Buch, in dem sie all ihre Gedanken und Erinnerungsstücke hüten konnte - in Gedenken an ihr geliebtes Sternenkind. Aus der Not heraus kaufte sie sich ein Fotoalbum, in dem sie all diese Dinge zusammentrug. Glücklich war sie mit den kahlen Seiten des Albums, trotz aller Mühen einer ansprechenden Gestaltung, jedoch nie. Insgeheim wünschte sie sich etwas Würdigeres für ihr hübsches Mädchen.
    Noch während sie an ihrem Erstlingswerk “Tief im Herzen ...” arbeitete, reifte die Idee heran, selbst ein solches Gedenkbuch, wie sie es sich damals gewünscht hätte, zu entwerfen: gedacht - getan! Dies ist nun also das Resultat ihrer Wünsche und Vorstellungen.
    Auf ihrem Weg der Gestaltung begegnete sie talentierten Menschen, die sich massgeblich in dieses Projekt eingebracht haben: jede(r) von ihnen ist selbst betroffen - direkt oder indirekt! So wurde auch dieses Projekt, genau wie ihr Erstes, realisiert von Betroffenen - für Betroffene!

    Das ansprechende Hardcover-Buch möchte eine Grundlage bieten für ein individuelles Gedenkbuch, dem jeweils einzigartigen Sternenkind gewidmet. Zeichnungen, Fotos, Gedichte und Scrapbook-Elemente bilden den geeigneten Rahmen.

    Das Buch will nicht nur den verwaisten Angehörigen der Sternenkinder (insbesondere Eltern stillgeborener Kinder, aber auch Eltern, die ihre Kinder kurz nach der Geburt gehen lassen mussten) eine Unterstützung sein, sondern eignet sich auch dazu, das Hilfsangebot professioneller Helfer wie das der Hebammen, Geburtshäuser, Kliniken und Frauenarztpraxen durch die Bereitstellung von Exemplaren als wertvolles Geschenk oder zum Kauf.




    7. Mai ´08

    Neuerscheinung!!!






    Tief im Herzen und fest an der Hand
    Autorinnen: Klara Lenzen/Anna Jakob/Sigrid Frank

    Zu beziehen über die Herausgeberin Klara Lenzen:
    http://www.tiefimherzen.com

    oder den Handel : Verlag Books on Demand GmbH, Norderstedt
    ISBN-13: 978-3837045253

    Das Buch kostet 19,95 Euro und hat 320 Steiten

    Kurzbeschreibung
    Wenn Dein eigenes Kind den Himmel vor Dir selbst erreicht, steht die Welt schlagartig still. Ist es also verwunderlich, dass man mit solch einem Schicksalsschlag derart überfordert ist, dass man sein ganzes Leben in Frage stellt? Sicherlich nicht. Das wissen WIR aus eigener Erfahrung. Wer sind WIR? WIR, die Autorinnen dieses Buches, sind Mütter, deren Kinder den Himmel erreicht haben, noch bevor sie das Licht der Welt erblicken durften. Unsere Sternenkinder kamen zwischen der 29. und 41. Schwangerschaftswoche im Jahre 2005 still zur Welt. Jede von uns hat in den ersten Wochen und Monaten nach der berühmt-berüchtigten Nadel im Heuhaufen gesucht, nach einem Strohhalm, der uns wieder Halt im Leben geben sollte. Ein Patentrezept gegen die Trauer gibt es nicht. Doch es hat uns geholfen zu wissen, dass wir nicht allein sind mit unserem Schicksal. So lernten wir Frauen uns in einem Sternen-kinder-Forum im Internet kennen. Hilfreich für uns waren neben dem persönlichen Austausch auch Bücher von Betroffenen. Leider sind auf dem Büchermarkt Autobiografien zum Thema Totgeburt und dem Leben danach aber noch dünn gesät. So entstand die Idee zu diesem Buch. Aus dieser Erfahrung heraus - zu wissen, wie wichtig es ist, sich nicht allein mit seinem Schicksal auf dieser Welt zu fühlen - möchten wir Betroffenen die Möglichkeit bieten, sich mit uns zu identifizieren, durch die in diesem Buch niedergeschriebenen, sehr persönlichen Erlebnisse. Auf diese Weise können wir ihnen vielleicht Mut und Hoffnung für die Zukunft geben. Denn heute ist uns bewusst, dass das Leben durchaus positiv weitergehen kann. Jede von uns hat mittlerweile ein Folgekind. Obwohl keine von uns unmittelbar nach der stillen Geburt ihres Kindes, das sie fortan TIEF IM HERZEN bei sich trägt, die Hoffnung auf diese Zukunft mit einem Folgekind FEST AN DER HAND hatte. Auch Menschen im Umfeld betroffener Eltern soll dieses Buch als hilfreiche Lektüre dienen. Sie wissen oft nicht, wie sie helfen können und brechen dann manchmal den Kontakt zu Betroffenen ab, weil sie schlichtweg "Angst" haben: Angst, etwas Falsches zu tun oder zu sagen; Angst vor der Konfrontation mit dem Tod; Angst vor den eigenen Gefühlen; Angst vor der Angst. Durch die offene, gefühlvolle, unzensierte und bewusst sehr ausführliche Schreibweise der Autorinnen dieses Buches erfahren Familien, Freunde, Bekannte, Kollegen und Helfer, wie man mit einer solchen Situation, dem schweren Verlust eines Kindes, umgehen kann; aber auch, welche Aussagen und Handlungen besser vermieden werden sollten, um Betroffene nicht zu verletzen und somit zusätzlich zu belasten, da sich Trauernde oftmals in ihrer eigenen Welt befinden und ihre ganz eigene Sicht der Dinge haben.

    Klappentext
    Dieses Buch erzählt die ergreifenden Geschichten dreier Mütter, deren Erstgeborene zwischen der 29. und 41. Schwangerschaftswoche tot zur Welt kamen - als sogenannte "Sternenkinder". Bewusst offen, gefühlvoll und eindringlich schildern diese Mütter ihre Erlebnisse und sehr persönlichen Sichtweisen und bieten damit anderen Betroffenen - und nicht nur ihnen - auf vielfältige Weise die Möglichkeit, sich in den Erzählungen wiederzufinden. Die Eltern von "Sternenkindern" sind nicht alleine - das ist die Botschaft der Autorinnen an ihre Leser. Sie möchten zudem Mut und Hoffnung für die Zukunft geben, denn jede von ihnen hat mittlerweile ein Folgekind, obwohl keine von ihnen unmittelbar nach der stillen Geburt ihres Kindes daran glauben konnte. Unzensiert und ehrlich berichten sie über ihren schmerzvollen und steinigen Weg durch die Trauer. Und davon, dass es durchaus möglich ist, mit einem Sternenkind TIEF IM HERZEN bewusst zu leben, ohne die Hoffnung auf eine Zukunft mit einem Folgekind FEST AN DER HAND aufgeben zu müssen. Das Buch richtet sich jedoch auch an die Menschen im persönlichen Umfeld der betroffenen Eltern - an Angehörige, Freunde und Kollegen. Sie erhalten wertvolle Einblicke in das Erleben der verwaisten Eltern und lernen so, wie man in dieser Situation des schweren Verlusts mit ihnen angemessen umgehen kann und sollte. Sie erfahren, welche Aussagen und Handlungen besser zu vermeiden sind, um weitere Verletzungen und zusätzliche Belastungen auszuschließen. Denn der rote Faden der drei Geschichten ist, dass sich betroffene Eltern oftmals von ihrem Umfeld unverstanden fühlen! Ergänzt werden die Schilderungen der drei Mütter durch die berührenden Beiträge eines Sternenkind-Vaters, dem Ehemann einer der drei Autorinnen. Das Buch will bewusst ein Gegengewicht und eine Ergänzung sein zu den vorhandenen Veröffentlichungen der Fachleute - der Psychologen, Psychiater und Mediziner: unmittelbar und authentisch. Von Betroffenen für Betroffene.